Hotel

06. Januar 2018 | Von: Gernot Zielonka

Plus 5 % bei den Zimmerpreisen

In 2017 legten die Übernachtungspreise in der Hotellerie zu. In den europäischen Großstädten mussten die Gäste durchschnittlich 5 % mehr hinblättern als im Jahr zuvor. An kostspieligsten war die Übernachtung in Zürich (+ 1,7 %) und London (+2,9 %) mit 177 Euro.

Knapp die Hälfte mit 84 Euro muss5en Geschäftsreisende in der tschechischen Metropole Prag bezahlen, obwohl dort die Hotelpreise um satte 12 % kletterten. 96 Euro waren es in Moskau (+10,3 %), in Madrid waren es 109 Euro (+10,1 %). In Deutschland war München die teuerste Stadt mit 110 Euro (keine Bewegung zu 2016). Dicht dahinter rangierten Köln mit 107 Euro (+2,9 %) und Frankfurt/M. mit 105 Euro (+2,9 %).

Wer geschäftlich in New York zu tun hatte, musste schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Die dortigen Hotels verlangten im Schnitt umgerechnet 250 Euro die Nacht (+4,2 %). Dahinter rangierte die US-Hauptstadt Washington D.C. mit 230 Euro pro Nacht (+5,5 %). DMM

Anzeige

Die aktuelle
Ausgabe
01/02.2018

Mobilität im Wandel
Künstliche Intelligenz und Machine Learning revolutionieren das Mobilitätsmanagement
mehr...

Jetzt abonnieren
Der Mobilitätsmanager Ausgabe: 01/02.2018

Unternehmens- führung und Geschäftswagen-Management

Anzeige

Anzeige

Schließen