Bahn

HKX-Züge starten zum 01. September 2011

Der private Hamburg-Köln-Express (HKX) soll nun defintiv zum 01. September 2011 auf der gut 400 km langen Rennstrecke Köln-Hamburg starten.

Mehrfach war die Aufnahme von privaten Fernverkehrsverbindungen auf der früher vom berühmten DM-Metropolitan bedienten Linie angekündigt worden. Zuletzt sollte der HKX im August 2010 in Betrieb gehen. Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist ein deutsches Eisenbahnverkehrsunternehmen,  im Oktober 2009 als Joint-Venture zwischen der RDC Deutschland und dem englisch-kanadischen Eisenbahninvestor Michael Schabas entstanden. Der Hamburg-Köln-Express wird von RDC Deutschand, einer Tochter des amerikanischen Bahnunternehmens RDC, betrieben. Geschätsführer sind Derek Ladewig und Eva Kreienkamp. Ursache für die letzte Verschiebung des Starttermins waren Trassenkonflikte zwischen den geplanten Verkehren von HKX und Keolis. Nachdem Keolis im April 2010 ihre Rahmenvertragsanmeldungen zurückgezogen hat, konnte im Juni 2010 ein Rahmenvertrag mit der Deutschen Bahn abgeschlossen werden. Der Rahmenvertrag hat eine Laufzeit bis Dezember 2015. Er beinhaltet auch eine Möglichkeit der Expansion. Das Unternehmen plant die Verbindung Hamburg - Köln täglich drei mal zu bedienen. Die Reisezeit soll bei Vamx 160 km/h rund vier Stunden betragen. Zwischenhalte sind in Sagehorn, Bremen, Osnabrück, Münster, Gelsenkirchen, Essen, Duisburg und Düsseldorf geplant. Zum Einsatz kommen von der Österreichischen Bahn ausgemusterte ehemalige Schnellverkehrtstriebwagen der Reihe 4016, die das private Bahnunternehmen HKX aufarbeiten lässt. Vermutlich kommen aber nicht mehr die Triebköpfe des 4016 zum Einsatz, sondern vor die Sechs-Wagen-züge sollen konventionellen Lokomotiven vorgespannt werden. Die kommen vermutlich aus einem privaten Lokvermieter-Pool.

Die aktuelle
Ausgabe
11/12.2014

Projekt Mobilität Geschäftsreise- und Flottenmanagement sollen zusammen-wachsen.   
mehr...

Jetzt abonnieren

Meistgelesene News:

    Keine Artikel in dieser Ansicht.

Schließen