Bahn

Verschieben sich ICE nach London wegen Vergesslichkeit?

Ein peinlicher Ausrutscher der Deutschen Bahn hat möglicherweise zur Folge, dass die für den London-Einsatz vorgesehenen neuen ICE Velaro-D frühestens Ende 2015, eher aber später auf die Insel fahren können.

Derzeit gehen die letzten der von der Deutschen Bahn bestellten 16 achtteiligen Einheiten der neuen ICE-Baureihe 407 in die Endfertigung. Wie DMM erfuhr, kam es in den letzten Wochen zu einer Kontroverse zwischen Siemens Rail Systems und der Deutschen Bahn, nachdem die DB beklagte, dass Verzögerungen beim Hersteller der Hightech-Züge (DMM berichtete) zur Folge haben werden, dass sich der Kanaltunnel-Betrieb ebenfalls verschieben wird. Laut DB könnten die ersten Velaros frühestens Ende 2015 in die britische Metropole fahren. Es gab mal Zeiten, da Ex-Bahnchef Hartmut Mehdorn sogar meinte, den regulären ICE-Service von Frankfurt über Köln und Brüssel nach London zu den Olympischen Sommerspielen in diesem Jahr starten zu können. Nun ließ Siemens Rail Systems wissen, dass die DB bei ihrem Auftrag für die neuen Superzüge die für den Englandverkehr erforderliche Zusatzausstattung vergessen hat. Es geht dabei u.a. um Unterflur-Feuerlöscheinrichtungen, die niederländische Zugleittechnik (ein Teil der 407 soll über Amsterdam und den Kanaltunnel geführt werden) und anderes mehr. Jetzt mahnte die Bahn ein verbindliches Angebot für die Nachrüstung der 407 an. Wie DMM aus Siemens-Kreisen erfuhr, wird der Bahnbauer einen weiteren, 17. Velaro D produzieren, der eine noch modernere Antriebstechnik erhalten soll als sie noch bei den 407 für die DB installiert ist. Der Einzelzug, der nicht für die Deutsche Bahn gedacht ist, verfügt über Synchrontechnik-Antriebe. Damit kann laut Siemens die Zahl der Antriebseinheiten je Zug bei gleichbleibender Leistung verringert werden. Unterdessen gab Siemens Rail Systems auch bekannt, dass das Unternehmen für die Russische Bahn RZD weitere acht jeweils zehnteilige Velaro RUS (in Russland "Sapsan" - Wanderfalke - genannt) liefern wird. Diese Züge werden dann die modernsten ICE 3-Nachfolger, die es am Markt gibt. Sie werden auf den Schnellstrecken von Moskau nach St. Petersburg und nach Nishni Nowgorod eingesetzt.

Die aktuelle
Ausgabe
09/10.2014

Flughafenbahnhöfe:
Von der Schiene in
die Luft – Airports brauchen einen guten Bahnanschluss   
mehr...

Jetzt abonnieren

Meistgelesene News:

    Keine Artikel in dieser Ansicht.

Schließen