Hotel

Hotellerie soll wieder 19 % zahlen

Die künftige vermutlich CDU-geführte Bundesregierung nimmt auf jeden Fall das FDP-Wahlgeschenk für die Hotellerie zurück. Diese Information bekam DMM aus CDU-Kreisen.

Nach einem Beschluss von Union und FDP aus dem Jahr 2009 wurde für die deutsche Hotellerie ein ermäßigter Steuersatz von 7 % mit Wirkung zum 01.01.2010 eingeführt. Nur um der Ruhe in der Koalition Willen hatten die CDU/CSU-Politiker dem Rabatt zugestimmt, hieß es damals aus Unions-Kreisen. SPD und Grüne hatten von Anfang an Bedenken gegen die aus ihrer Sicht nicht nachvollziehbare Bevorzugung dieser Branche geäußert. Jetzten wollen Unionspolitiker, so es nicht zu Rot-Rot-Grün kommen sollte, diesen Fehler korrigieren, wie DMM in Berlin erfuhr. Gleich ob Große Koalition oder Schwarz-Grün, ein Ende der 7 %-Regelung für die Hotelbranche scheint in Sicht.  

Mit der Reduzierung auf 7 % hatte die Bundesregierung auf jährliche Mehreinnahmen von jeweils 1 Mrd. Euro verzichtet. 2009 hieß es nach mehreren Umfragen unter Hotelbetreibern, dass sie den zusätzlichen Freiraum für Re-Investitionen in die Hotels und die Mitarbeiterqualifizierung stecken wollten. Generell waren die Befragten der Ansicht, dass die „Reform“ zur Verbesserung der Ertrags- und Ergebnissituation beitragen wird. Die Kunden selbst, etwa Firmenkunden, Geschäfts- nd Tagungsreisende etc. profitierten unterm Strich nicht. Denn fallende Zimmerpreise gab es infolge des FDP-Wahlgeschenks nicht.

Anzeige

Dafür wurde die FDP jetzt bei der Bundestagswahl sowie der Landtagswahl in Bayern abgestraft. Ihr Lobby-Politik und nicht eingehaltene Versprechen (Steuersenkungen für alle) brach den Liberalen das Genick, sagen Experten.       

Die aktuelle
Ausgabe
11/12.2014

Projekt Mobilität Geschäftsreise- und Flottenmanagement sollen zusammen-wachsen.   
mehr...

Jetzt abonnieren

Unternehmens- führung und Geschäftswagen-Management

Meistgelesene News:

    Keine Artikel in dieser Ansicht.

Schließen