Panorama

21. Mai 2016 | Von: Gernot Zielonka

mCLOUD rund um die Mobilität

Deutschland empfängt als Gastgeber gut 1.000 Teilnehmer aus rund 70 Staaten zum Jahresgipfel der Verkehrsminister. In diesem Jahr geht es um die "Mobilität von morgen - sauber, effizient und fair", um nachhaltigen und vernetzten Verkehr.

Zum Auftakt des Weltverkehrsforums startet Bundesverkehrsminister Dobrindt die mCLOUD. Über das Datenportal stellt das BMVI Millionen an Mobilitäts-, Geo- und Wetterdaten seines Geschäftsbereichs zur Verfügung. Gründer, Startups und Mobilitätsanbieter haben in Zukunft mit der mCLOUD eine zentrale Anlaufstelle für einen schnellen, unkomplizierten und kostenlosen Zugriff auf Daten aus den unterschiedlichsten Bereichen rund um die Mobilität.

Die mCLOUD ist ein wachsendes System. Sie ist offen für Daten aus Wissenschaft und Wirtschaft und wird vom BMVI laufend erweitert. Zum Start umfasst die mCLOUD etwa 3 Mio. Dateien und gut 2 Terabyte Daten (entspricht etwa 3.000 CDs oder 9 Mio. Büchern) aus den Themenbereichen Mobilität (Straßen, Schienen und Wasserwege), Wetter und Klima sowie Gewässer. Darunter Daten der 1.700 Zählstellen der Bundesanstalt für Straßenwesen (Straßenauslastung, Verkehrsdichte), Flutzeiten und Wasserständen an der Deutschen Bucht, Echtzeitdaten über die Pegelstände der Bundeswasserstraßen oder Zeitreihen der über 1.000 Klimastationen des Deutschen Wetterdienstes.

Als erstes Unternehmen hat die Deutsche Bahn AG Datensätze in die mCLOUD eingebunden (Fahrplandaten, Daten über die Parkplatzsituation an Bahnhöfen).

Die mCLOUD soll wachsen: Hinzukommen in Zukunft unter anderem Daten des Erdbeobachtungssatteliten-Programms Copernicus (ca. 12 Petabyte). Das BMVI plant darüber hinaus, die bislang kostenpflichtigen Daten des Deutschen Wetterdienstes, einem der größten Rechenzentren in Deutschland, offen zur Verfügung zu stellen.

Das Weltverkehrsforum (International Transport Forum) wurde 2006 gegründet. Es versteht sich als internationaler "Think Tank" der Mobilitätspolitik. Die Präsidentschaft 2016 hat Dänemark inne. Quelle: BMVI / DMM

Schließen