Bahn

20. März 2017 | Von: Heribert Daniel

Längere Reisezeiten wegen Unterhalt

In der Schweiz sind am kommenden Wochenende (25./26. März) die Bahn-2000-Strecke Mattstetten–Rothrist und der von ihr abzweigende Streckenast Wanzwil–Solothurn für den Bahnverkehr durchgehend gesperrt. Es kommt zu längeren Reisezeiten.

Die Personen- und Güterzüge fahren während der Sperre von Freitag, 21.00 Uhr bis Montag, 05.55 Uhr über die Stammlinien via Burgdorf und via Oensingen. Reisende von Bern Richtung Olten, Zürich HB, Basel SBB, Luzern oder umgekehrt rechnen zirka 10 bis 15 Minuten mehr Reisezeit ein. Je nach Zieldestination verlängert sich die Reisezeit um bis zu 30 Minuten. ICN-Reisende von Biel/Bienne nach Solothurn, Olten, Zürich HB oder umgekehrt benötigen rund vier Minuten mehr Reisezeit.

Um am Sonntag die zusätzlichen Fernverkehrszüge auf der Stammlinie via Burgdorf besser neben den Regionalverkehrszügen vorbei führen zu können, fahren die S23-Züge (Baden–Aarau–Olten–Langenthal) ab Rothrist in Richtung Langenthal acht Minuten später als gewohnt ab. Die digitalen Fahrpläne auf www.sbb.ch und auf der SBB-Mobile-App sind angepasst. Bei den S44-Zügen (Sumiswald-Grünen–Burgdorf–Bern–Thun) ab Burgdorf in Richtung Bern können ebenfalls Verspätungen entstehen.

Grund für die Sperren sind laut SBB Unterhaltsarbeiten für eine pünktliche und sichere Bahn. Die Unterhaltsteams nehmen auf der Bahn-2000-Strecke visuelle Kontrollen vor und wechseln Schienen aus. Zudem wird der im Spätsommer 2017 geplante Rückbau der alten Aussensignale vorbereitet. Quelle: SBB / DMM

Schließen