Bahn

08. September 2017 | Von: Gernot Zielonka

100 Jahre Bahnhof Görlitz

Aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums des Bahnhofsgebäudes in Görlitz veranstaltet die Deutsche Bahn (DB) mit ihren Partnern, Vereinen und der Stadt Görlitz am 16. September 2017 auf dem Görlitzer Hauptbahnhof ein Bahnhofsfest.

In der Zeit von 10 bis 17 Uhr warten rund um und im Bahnhof Görlitz vielfältige Aktionen auf die großen und kleinen Besucher. Neben einer Fahrzeugausstellung der Länderbahn, der ODEG, den ostsächsischen Eisenbahnfreunden und Bombardier Transportation laden Führungen im ehemaligen Gepäcktunnel und Kinderprogramm zum Verweilen ein. Höhepunkte sind u.a. eine Buchlesung der Krimibuchautorin Evelin Schulz, ein musikalisch, kulinarischer sowie historischer Rückblick des ideenfluß e.V. auf die Bahnhofs- und Eisenbahngeschichte mit einer Ausstellung des Schlesischen Museums „Achtung Zug“ im Saal „Gleis1“und eine Fotoausstellung des Künstlers Thomas Bartels aus Annaberg mit handgezeichneten Eisenbahnmotiven.

Interessierte können sich an diesem Tag zum Stadtentwicklungsprojekt „Brautwiesenbogen“ am Informationsstand der Stadt Görlitz informieren. Informationsstände von Eisenbahnunternehmen und Bundespolizei sowie musikalische Unterhaltung runden das Programm ab.

Aktuell ist Görlitz vom Fernverkehr abgeschnitten. Bis zum 2. Weltkrieg war der Hauptbahnhof wichtige Station für Fernzüge von Berlin nach Breslau enteder üer die Schlesische Gebirgsbahn, die damals chon elektrifiziert war oder über Kohlfurt-Liegnitz. Nach dem Krieg waren die Oberleitungen und zweiten Gleise demontiet und die Verbindung von Görlitz Richtung Hirschberg-Waldenburg-Breslau unterbrochen worden. Heute ist Görlitz Grenzbahnhof zu Polen. Inzwischen laufen aber Überlegungen die Fernstrecke von Dresden nach Görlitz und weiter auf PKP-Seite nach Liegnitz zu elektrifizieren und so wieder attraktiven Fernverkehr zu ermöglichen. Quelle: DB / DMM

Schließen