Luftfahrt

09. Oktober 2017 | Von: Julia Zielonka

Im Privatjet nach Paris-CDG

La Première-Passagiere bei Air France und deren Begleiter, die in Business gebucht sind, können mit einem Privatjet, der vom Air France-Partner Wijet betrieben wird, von einem europäischen Flughafen zu ihrem Langstreckenflug nach Paris-CDG reisen.

Die Reise kann zum von den Passagieren gewünschten Zeitpunkt und ohne Check-in-Formalitäten angetreten werden. Pass- und Sicherheitskontrollen sind schnell erledigt. Auf Wunsch der Passagiere organisiert Air France den Transfer in Paris-CDG in einem Taxi oder einer Limousine. Der Privatjet hat vier Sitzplätze, wobei die effektive Reichweite drei Passagiere und Gepäck beinhaltet: 1.200 km in 2:30 Flugstunden. Für den „Hauptpassagier“ muss eine gültige Reservierung in La Première auf einem anschließenden Langstreckenflug existieren. Etwaige Begleitungen reisen in La Première oder Business auf der Langstrecke.

Nach der Buchung des Langstreckentickets in La Première für den Hauptpassagier kann ein entsprechendes Angebot bei der La Première-Hotline (+ 33 1 56 93 10 05) angefragt werden, 24 Std. am Tag, 7 Tage die Woche, bis 36 Stunden vor der geplanten Abflugzeit. Die Kosten für den Privatjet liegen bei 4.000 Euro pro Flugstunde, unabhängig von der Anzahl der Passagiere (1 - 4). Die Zahlung erfolgt per Kreditkarte. Das Reisebüro stellt ein EMD auf den Namen des Hauptpassagiers aus. Quelle: Air France / DMM

Schließen