Bahn

08. Oktober 2017 | Von: Gernot Zielonka

Vereinfachte Geschäftsreise nach Paris

Ouigo, die Lowcost-Marke für angespeckte TGV-Hochgeschwindigkeitsverkehre der SNCF, bedient ab 10. Dezember 2017 nun auch das Zentrum von Paris. Das ist auch für preissensible Geschäftsreisende eine gute Nachricht. Ab Fahrplanwechsel verlassen die LC-Flitzer den Bahnhof Montparnasse in Halle 3 nach Rennes, Nantes und Bordeaux. Der Ticketkauf ist schon möglich.

Bisher fuhr der Quigo nur die peripheren Bahnhöfen der französischen Hauptstadt an (Marne-la-Vallée, Massy und Flughafen Charles-de-Gaulle). Dies geschah zum einen, um sich vom hochpreislichen TGV-Angebot zu unterscheiden, zum anderen aus wirtschaftlichen Gründen: Die Mautgebühren für den Infrastrukturverwalter SNCF Réseau sind außerhalb der Hauptstadt geringer, weil der Verkehr weniger dicht ist. Die höheren Mautsätze werden in Zukunft durch eine Anhebung der Preise ausgeglichen. Der Mindestpreis wird von 10 auf 16 Euro für einen Einzelfahrschein für einen Erwachsenen angehoben.

Firmenkunden, die aufs Geld schauen müssen, können ab Fahrplanwechsel unter zwei täglichen Hin- und Rückfahrten von Montparnasse nach Bordeaux und Nantes wählen. Im Fall Rennes gibt es nur eine tägliche Ouigo,Verbindung. Der Französischen Staatsbahn zufolge sollen lanfristig sollen auch der Gare de Lyon und der Gare de l'Est in das Ouigo-Angebot aufgenommen werden. Der Ouigo wird auch in Poitiers, Saint-Pierre-des-Corps (Tours) und Laval Halt machen, und in Kürze wird eine tägliche Hin- und Rückfahrt Tourcoing-Bordeaux angeboten werden. Bisher wird statt Lyon der Flughafenbahnhof Lyon Saint-Exupéry, statt Lille oder Roubaix der Bahnhof von Tourcoing an der Grenze zu Belgien angesteuert.

Die Quigo-Flotte - insgesamt 16 Züge im Jahr 2018 - besteht aus TGV-Duplex (Doppelstock-Hochgeschwindigkeitszüge) mit 20 % mehr Sitzplätzen gegenüber dem normalen TGV-Pendant. Außerdem führen die Garnituren keine Erste-Klasse-Wagen und auch keinen Barwagen mit. Die Züge verkehren meistens als Doppeleinheit und bieten somit jeweils 1.268 Sitzplätze.  

Die Buchung ist ausschließlich online oder über die mobile App möglich. Fahrkarten müssen mindestens vier Stunden vor Beginn der Fahrt gekauft sein. Die Fahrkarten selbst bestehen aus einem QR-Code, der entweder ausgedruckt oder auf dem eigenen Mobiltelefon angezeigt werden kann. Fahrgäste müssen bereits 30 Minuten vor Abfahrt am Bahnhof sein Auf der Fahrt ist nur ein vergleichsweise kleines Gepäckstück (35 cm×55 cm×25 cm) sowie ein Handgepäckteil mit dem Maß von 27 cm×15 cm×36 cm inklusive. Für weitere oder größere Gepäckstücke muss ein Aufpreis gezahlt werden.  

Die SNCF will den Anteil des Hochgeschwindigkeitsverkehrs bis 2020 von 5 auf 25 % erhöhen. Das setzt voraus, auch die zentralen Pariser Bahnhöfen anzufahren. Seit 02. April 2013 verkehren unter dieser Marke TGV zwischen Marne-la-Vallée (nahe Paris) und dem Südosten Frankreichs. Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2015 wurde das Angebot auf 50 Verbindungen verdreifacht und das Netz um Verbindungen in den Norden und Westen Frankreichs erweitert. Die Angebote verbinden seitdem Tourcoing (Département Nord) über das CDG Terminal 2, dan Bahnhof Massy TGV, Le Mans und Angers mit Nantes. Quelle SNCF / DMM

Vereinfachte Geschäftsreise nach Paris
Schließen