Luftfahrt

13. November 2017 | Von: Gernot Zielonka

Meridiana soll Alitalia-Konkurrent werden

Am „CAPA Summit“ in Singapur gab der CEO von Qatar Airways, Akbar Al Baker, bekannt, dass er die italienische Fluggesellschaft Meridiana, an der der Carrier aus dem Emirat Katar zu 49 % beteiligt ist, in „Air Italy“ umbenennen wird. Qatar Airways will laut Al Baker Meridiana respektive Air Italy zu einem mächtigen Wettbewerber zur kränkelnden Alitalia machen. Damit fährt Al Baker aber auch dem Nachbarn Etihad in die Parade.

Ein Luftfahrtunternehmen mit dem Namen „Air Italy“ hatte es schon einmal von 2005 bis 2013 gegeben. Dieen kleinen Chartercarrier hatte Meridiana 2011 übernommen. Der Name verschwand seinerzeit, die Namensrechte aber verlieben bei der sardischen Fluglinie Meridiana. Meridiana selbst plant mithilfe der Kataris eine Internationalisierung.

Mit der Ankündigung könnte Qatar-Konkurrent Etihad möglicherweise auf den Plan gerufen werden, um sein Engagement in den schon mehrfach insolventen Carrier zu überdenken. Wie DMM berichtete, hatte das Herrscherhaus in Abu Dhabi ähnlich dem Beispiel Airberlins auch bei Alitalia den Geldhahn zugedreht. Dies u.a. vor dem Hintergrund, weil Etihad Airways selbst in finanzielle Schwierigkeiten geraten war. Etihad ist beim italienischen Staatscarrier, der seit Mai unter Zwangsverwaltung steht und in diesem Jahr schon 900 Mio. Euro von Rom als Überbrückungskredit erhalten hat, mit 49 % beteiligt.

Aktuell sucht Rom verzweifelt nach einem Investor für Alitalia. Die Interessenten haben noch bis Frühjahr 2018 Zeit, ein Gebot abzugeben. Am liebsten wäre der Regierung, wenn die Lufthansa als Retter auftreten würde. Aber Europas Nr. 1 hat nicht vor, die massiven Schulden Alitalias zu übernehmen. DMM

Meridiana soll Alitalia-Konkurrent werden
Schließen