Luftfahrt

04. Dezember 2017 | Von: Gernot Zielonka

Lufthansa plant Aufpreismodell nach dem Vorbild der Autoindustrie

Lufthansa hat eines ihrer bestgehüteten Geheimnisse gelüftet und das Konzept der brandneuen High-End-Business Class gezeigt. Sie geht ab 2020 mit der Auslieferung der Boeing 777-9 erstmals in den Liniendienst. Und es gibt noch ein Geheimnis, über das die LH aber derzeit nicht sprechen möchte: Zusätzlich zum Businesstarif sollen Passagiere eine Extragebühr bezahlen für BC-Sitze mit mehr Privatsphäre. Die neue Business Class zeigt die ganze Innovationskraft von Lufthansa, auch in Bezug auf ihre Findigkeit von Ancillary Fees.

Im Hinblick auf Mehreinnahmen bei der ohnehin nicht „billigen“ Business Class bietet das neue Konzept Kunden je nach individuellem Bedürfnis die Auswahl aus verschiedenen Raumoptionen. Das Ganze erinnert ein klein wenig an die aufpreispflichtigen Ausstattungsoptionen bei Neuwagen der Automobilindustrie. Fast nacktes Auto, alle weiteren Wünsche kosten. So können sich Gäste beispielsweise für extra lange Betten oder für einen Platz mit verdoppelter Arbeitsfläche entscheiden. An Aufpreis-Idee und Gebührenmodell arbeite das LH-Management derzeit, so ein LH-Manager gegenüber der Wirtschaftswoche. Die Rede ist von 50 Euro on top. Wer nicht mehr als den BC-Tarif bezahlen möchte, muss mit einem der weniger guten Sitze in der Mitte Vorlieb nehmen. Aber was heißt "weniger gut in der Mitte?...

Wie DMM berichtete, wird die innovative Business Class in die neuen Boeing 777-9 eingebaut. Herzstück des nochmals verbesserten Service und der noch komfortableren Kabinenausstattung ist der neue Sitz. Er wurde mit dem Ziel entwickelt, den besten und gesündesten Schlaf über den Wolken zu ermöglichen. So können sich Lufthansa-Gäste nicht nur über eine Bettlänge von bis zu 2,20 m freuen, auch die Bequemlichkeit und der Komfort des Sitzes sorgen für himmlische Träume: Die Rückenlehne wurde so konstruiert, dass die Schulter bei Seitenlage ideal in den Sitz einsinken kann. Dadurch bleibt die Wirbelsäule gerade und ein gesunder und erholsamer Schlaf ist auch in Seitenlage optimal möglich. Der neue Business Class Sitz wurde gemeinsam mit den LH-Kunden exklusiv entworfen. Über 500 Gäste haben die Entwicklungsstufen intensiv begleitet. Optimaler Schlafkomfort und Privatsphäre sind zwei der wichtigsten Bedürfnisse der international reisenden Gäste.  

„Die neue hochmoderne Lufthansa Business Class setzt weltweit Maßstäbe. Sie bietet unseren Gästen ein einzigartiges Reisegefühl“, so Harry Hohmeister, Vorstandsmitglied der Deutschen Lufthansa AG. Zur geplanten zusätzlichen Gebühr äußerte sich Hohmeister freilich nicht. Denn die haben mit den Wünsche der LH-Kunden und deren individuellen Bedürfnissen so ganz und gar nichts zu tun.

Die B 777-9 bietet gegenüber ihren Vorgängermodellen eine deutlich breitere Kabine. So werden Fluggäste in der neuen Business Class von allen Plätzen aus direkten Zugang zum Gang haben. Dies wird ermöglicht durch die Sitzkonfiguration 1-2-1 und 1-1-1. Die neuen Sitze bieten dem Kunden zudem einen wesentlich vergrößerten persönlichen Raum, eine erhöhte Privatsphäre sowie großzügige Staufächer und Ablageflächen. Und auch technisch wird die neue Business Class Maßstäbe setzen. Dank digitaler Schnittstellen können alle Funktionen des Sitzes sowie das Inflight-Entertainment-System über das persönliche Endgerät gesteuert werden. Smartphones und Tablets können ohne Kabel am Sitz aufgeladen werden. Und wer einen der Filme aus dem umfangreichen Entertainment-Angebot ansehen möchte, erlebt die Blockbuster zukünftig auf deutlich größeren Monitoren in full HD-Qualität. Quelle: Lufthansa / Wirtschaftswoche / DMM

Lufthansa plant Aufpreismodell nach dem Vorbild der Autoindustrie
Schließen