Bahn

05. Dezember 2017 | Von: Gernot Zielonka

Zugunglück nahe Düsseldorf

Ein Talent 2 Triebzug von National Express, dem privaten Bahnverkehrsunternehmen im SPNV in Nordrhein-Westfalen, ist am Dienstag Abend gegen 19.30 Uhr auf einen stehenden Güterzug von DB Cargo aufgefahren. Der Unfall ereignete sich im Bahnhofsbereich von Meerbusch-Osterath. Es soll laut NRW-Bundespolizei bis zu 50 Verletzte gegeben haben.

Der elektrische Triebzug des Münsterland-Rhein-Express, der montags bis freitags stündlich über die 248 km lange Strecke von Rheine über Münster, Hamm, Wuppertal und Köln und weiter über Neuss nach Krefeld verkehrt, hält i.d.R. auch in Meerbusch-Osterrath. Insofern hatten die Fahrgäste Glück im Unglück, dass der Zug statt der 160 km/h, die er auf freier Strecke fährt, mit vermindertem Tempo unterwegs war. Es soll nur einige leichter verletzte Personen gegeben haben.

Der Triebfahrzeugführer hatte in der Dunkelheit auf seinem Gleis rechtzeitig ein "Hindernis" augemacht, legte eine Schnellbremsung ein und warnte die Passagiere, sich schnellstmöglich etwas weiter in den hinteren Teil des Zugs zu begeben, dann krachte es auch schon. war auf Die Evakuierungsmaßnehmen sollen etwas erschwert gewesen sein, nachdem Drählte der 15 kV-Fahrleitung herunter hingen. Im Moment wird untersucht, warum der Güterzug, der auf dem Weg von Dillingen/Saar nach Rotterdam war, ebenfalls im Bahnhofsbereich von Osterrath gehalten hatte. Vor Ort ist ein Großaufgebot an Rettungskräften und Polizei. Der Sachschaden geht in die Millionen. Quelle: Bundespolizei NRW / DMM

Schließen