Bahn

09. Januar 2018 | Von: Gernot Zielonka

Bahn: München-Berlin wird zum Renner

Einen Monat nach Start der Strecke Berlin-München hat die Deutsche Bahn eine erste positive Bilanz gezogen. Die Fahrgastzahlen haben sich auf der Relation mehr als verdoppelt.

Mehr Reisende konnten gewonnen werden, die betriebliche Qualität ist nach den anfänglichen Schwierigkeiten stabil. "Dass wir bereits in den ersten vier Wochen so viele Kunden von der neuen Verbindung überzeugen konnten, freut mich sehr", sagt Birgit Bohle, Vorsitzende des Vorstands DB Fernverkehr. Die betriebliche Qualität auf der neuen Strecke lag oft auf höherem Niveau als im Bundesdurchschnitt und erreichte teilweise Spitzenwerte bei der Pünktlichkeit von über 90 %.

In den ersten vier Wochen waren 2,4 Mal so viele Fahrgäste zwischen Berlin und München in den Zügen unterwegs wie im Vorjahreszeitraum. Die DB rechnet mit einer dauerhaften Verdopplung der Reisendenzahlen auf der neuen Strecke von 1,8 Mio. im Jahr 2017 auf 3,6 Mio. im Jahr 2018.

Die DB konnte den Betrieb nach den anfänglichen technischen Schwierigkeiten sowie den Folgen des Wintereinbruchs unmittelbar zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember von Tag zu Tag deutlich stabilisieren. Mit zahlreichen Sonderschichten in den Werken hat die DB die Winterschäden und die einzelnen ETCS-Störungen an den Fahrzeugen beseitigt. Die Schwierigkeiten im Zusammenhang mit den Zugsicherungssystem ETCS wurden gemeinsam mit dem Hersteller Alstom behoben. Quelle: DB / DMM

Anzeige

Die aktuelle
Ausgabe
01/02.2018

Mobilität im Wandel
Künstliche Intelligenz und Machine Learning revolutionieren das Mobilitätsmanagement
mehr...

Jetzt abonnieren
Der Mobilitätsmanager Ausgabe: 01/02.2018

Unternehmens- führung und Geschäftswagen-Management

Anzeige

Anzeige

Schließen