Luftfahrt

08. Januar 2018 | Von: Gernot Zielonka

Keine verstellbare Rückenlehne mehr

Dem einen oder anderen Geschäftsreisenden mag das ja egal sein, aber es gibt auch Passagiere, die auf einem gut vierstündigen Flug gerne mal ihre Rückenlehne etwas verstellen möchten, um eine etwas bessere Ruheposition zu haben. Das wird in Zukunft bei British Airways auf allen Verbindungen unter vier Stunden nicht mehr möglich sein. Denn BA wird in der „Holzklasse“ neue Sitze einbauen, deren Rückenlehne sich nicht zurückklappen lässt.

Eingebaut werden die neuen Sitze in den 35 Airbus A320neo und A321neo, die in 2018 zur BA-Flotte hinzugefügt werden. Die Frage ist, ob sich britische Carrier, dessen früherer Claim „The World's best airline“ lautete, damit Freunde macht. Britische Medien machen sich Sorgen, zumal BA insbesondere auf den Inlands- und Europastrecken den Service immer weiterzurückgefahren hat.

Zu den einschneidenden Maßnahmen im Zuge von Kostensenkungsmaßnahmen zählte in der jüngeren Vergangenheit bei Kurzstreckenverbindungen das Streichen des Caterings und jetzt eben auch die Instalierung der starren Economy-Sitze. Ferner denkt das BA-Management auch über die Abschaffung des Inflight-Duty-Free-Services nach, weil schlicht und einfach viel zu wenig umgesetzt wird.

BA begründet die neuen starren Sitze u.a. damit, das alle Passagiere in der Eco gleich behandelt werden und es keine Unstimmigkeiten mehr um den nach dem Neigen der Rücksitzlehne für den Hintermann bzw. die Hinterfrau beengten Raum geben wird. Zudem braucht es dann vor der Landung keine Aufforderungen des Kabinenpersonals mehr, die Lehnen wieder in die Ausgangsposition zu verstellen.

Anders sieht es in der Eco auf Langstredcfkenflügen aus: Da investiert British Airways mehrere Mio. Britische Pfund in ein verbessertes Catering für Gäste in der World Traveller Kabine. Ab 17. Januar 2018 dürfen sich Reisende auf ein erweitertes Menü, umfangreichere Mahlzeiten und eine größere Auswahl an Snacks freuen. Zudem bietet die Airline alle sechs Monate neue Menüs an, um Vielfliegern mehr Abwechslung zu bieten. Bisher haben Passagiere, die in der Kabine gereist sind, je nach Uhrzeit und Dauer des Fluges einen kostenfreien Snack, ein Drei-Gänge-Menü oder ein leichtes Essen sowie kalte oder warme Getränke erhalten.

Die Gäste werden an Bord mit einer Bretzel und einem Getränk willkommen. Sobald die Maschine abgehoben ist, wird ein Vier-Gänge-Menü serviert. Vegetarier können z.B. Farfalle mit einem vegetarischen Gericht kombinieren. Je nach Destination bietet BA ebenso regionale Köstlichkeiten an. Auf Flügen von oder nach China, Hongkong, Japan oder Korea wird beispielsweise Huhn in würziger Chengdu Sauce aufgetischt. Auch regionale Frühstücksgerichte sind im neuen Programm enthalten.

Passagiere mit besonderen Ernährungsbedürfnissen können weiterhin auf ba.com/managemybookingbis zu 24 Stunden vor Abflug ihre Wünsche mitteilen und buchen. Reisende auf der Suche nach einem besonderen Leckerbissen können Mahlzeiten auf Flügen von Heathrow bis zu 24 Stunden vor ihrem Abflug vorbestellen. Zu den Optionen gehören u.a. ein kostenpflichtiges Gourmet-Abendessen für £18,00 oder ein Great British Breakfast für £15,00. Quelle: Sunday Times / DMM

Keine verstellbare Rückenlehne mehr
Schließen