Luftfahrt

06. Februar 2018 | Von: Gernot Zielonka

Aeroflot auf Modernisierungskurs

Aeroflot, über Jahrzehnte die größte Airline der Welt, heute größte russische Fluggesellschaft mit Sitz in Moskau und Drehkreuz am Moskauer Flughafen Sheremetjevo, ist wieder auf dem Weg, einer der größten Netzcarrier der Erde zu werden. Dazu erweitert und modernisiert Aeroflot ihre Flotte. Nach 14 bestellten A350-900, 18 Dreamlinern B 787-8 und 4 B 787-9 hat das SkyTeam-Mitglied beim Vermarkter Rostec 50 Mittelstreckenjets vom Typ MC-21-300 in Auftrag gegeben.

Die Hightech-Flugzeuge werden laut Aeroflot über die Rostec-Tochter Aviacapital Service für eine Dauer von 12 Jahren geleast. Der Wert der Transaktion beläuft sich auf umgerechnet rund 4,4 Mrd. Euro. Gebaut werden die Narrow-Body-Mittelstreckenjets von der russischen Irkut Corporation, Teil des inzwischen riesigen Flugzeugbauers OAK (Objedinjonnaja Awiastroitelnaja Korporazija, bzw. United Aircraft Corporation), ein Luftfahrtkonsortium, das aus den größten Flugzeugherstellern Russlands, Suchoi, Mikojan-Gurewitsch, Tupolew, Iljuschin, Irkut und Jakowlew) besteht.

Die Jets sind nahezu rein-russische Produkte, denn auch die Zulieferer stammen nahezu ausnahmslos aus dem Riesenreich. Eine Ausnahme bilden die Triebwerke: So werden die ersten 25 Flugzeuge zunächst mit Triebwerken westlicher Hersteller bestückt sein. Die anderen 25 Maschinen erhalten in Russland produzierte Triebwerke des Typs PD-14.

Die für Aeroflot bestimmten MC-21-300 sind für 169 Passagiere konzipiert, wovon 16 eine innovative Businessclass genießen dürfen. Gut ein Drittel des Flugzeugs besteht aus Kompositteilen, die es leicht und sparsam machen. Wie 81 andere Fluggesellschaften auch, stattet Aeroflot seine Jets durchweg mit Internet an Bord aus. In voraussichtlich zwei Jahren soll die erste MC-21 ausgeliefert werden.

Die Irkut MC-21 ist ein russisches Kurz- und Mittelstreckenpassagierflugzeug, das auf das Projekt Jak-242 des im Luftfahrtkonsortium OAK aufgegangenen Herstellers Jakowlew zurückgeht. Das zweistrahlige Standardrumpfflugzeug hat je nach Auslegung eine Kapazität von 150 bis 230 Passagiere. Die MC-21 wird in drei Hauptvarianten gebaut: Die Standardvariante bildet die MC-21-200 für rund 150 Passagiere in Einklassenkonfiguration. Die MC-21-300 kann 181, die MC-21-400 212 Passagiere befördern. Außerdem ist eine Langstreckenversion MC-21-200LR geplant. Die ursprünglich geplante Variante MC-21-100 mit nur 132 Sitzplätzen wurde aufgegeben, um interne Konkurrenz mit der Suchoi Superjet 100 zu vermeiden. Quelle: Aeroflot / DMM

Aeroflot auf Modernisierungskurs
Schließen