Geschäftsreise

USA erhöhen Visa-Gebühren

Wer für die Einreise in die USA ein Visum beantragen möchte, muss ab sofort tiefer in die Tasche greifen: Für ein Standard-Visum erhöht sich die Gebühr von 140 auf 160 US-Dollar.

Wie das US-Außenministerium auf seiner Webseite mitteilt, steigt die Gebühr für Nichteinwanderungs-Visa (Nonimmigrant Visa) ab dem 13. April 2012 von 140 auf 160 US-Dollar. Davon betroffen sind unter anderem Geschäftsreisende, Journalisten und Austausch-Studenten. Für Investoren und Handelspartner werden die Gebühren dagegen billiger. Sie müssen für ein Visa nur 270 statt 390 US-Dollar bezahlen. Deutsche Touristen benötigen zur Einreise in die USA in der Regel kein Visum. Sie müssen jedoch vorab eine elektronische Einreiseerlaubnis einholen.

Schließen