Geschäftsreise

15. Juli 2016 | Von: Heribert Daniel

Geschäftskunden radeln Rekordstrecke

Vom 2. Mai bis zum 22. Juni 2016 radelten vier Unternehmen unter dem Motto „Geschäftskunden sind mobil“ in der ersten bahn.business Challenge um die Wette. Ziel der Teilnehmer war es, mit den eigenen Mitarbeitern vor, während oder nach einer Geschäftsreise möglichst viele Kilometer mit den „Call a Bike“-Mieträdern der Bahn zu fahren und dafür auf den Dienstwagen oder das Taxi zu verzichten.

Mit durchschnittlich 37 Kilometern pro Kopf sicherte sich die internationale Management- und Technologieberatung BearingPoint den Sieg der bahn.business Challenge. Insgesamt 2.270 Kilometer radelten die 62 angemeldeten Mitarbeiter in den acht Wochen des Wettbewerbs. Ein Einsatz, der sich gelohnt hat: Mit dem Sieg gewinnt BearingPoint nicht nur das grüne Siegertrikot, sondern auch eine kostenlose „Call a Bike“-Station für ein Jahr.

Mieträder als Alternative zu Firmenwagen und Taxi

„Mit der bahn.business Challenge wollten wir auf das vielseitige Angebotsportfolio der DB aufmerksam machen“, erklärt Karina Kaestner, Leiterin Vertrieb Geschäftskunden bei DB Vertrieb. „Die Deutsche Bahn bietet mehr als nur Zug fahren. Mit ‚Call a Bike‘ erhalten Geschäftskunden ein Mobilitätsangebot, das flexibel einsetzbar ist und sich positiv auf die Gesundheit auswirkt.“ 

Auch der IT-Dienstleister NTT DATA nahm an der bahn.business Challenge teil und sicherte sich den 2. Platz. Das Unternehmen zählte die meisten Anmeldungen und gewann somit ein Fahrtguthaben von 1.000 Euro. Das Planungs- und Beratungsunternehmen ARCADIS und die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte / Wohnstadt traten ebenfalls im Wettbewerb gegeneinander an.

Für den Wettbewerb stellte die Bahn den teilnehmenden Unternehmen je eine „Call a Bike“-Station mit sechs Mieträdern zur Verfügung. Nach der Registrierung konnten die geradelten Kilometer der Mitarbeiter den jeweiligen Unternehmen zugeordnet werden.

Umweltschonende Geschäftstermine mit dem Rad

Mehr als 200 Anmeldungen der Mitarbeiter hat es im Wettbewerbszeitraum über www.callabike.de gegeben. Insgesamt wurden die Mieträder rund 400 Stunden entliehen. „Das Ergebnis ist ein positives Signal für die Umwelt“, erklärt Kaestner. „Ohne ‘Call a Bike‘ wären die geradelten Kilometer wahrscheinlich mit dem Taxi oder dem Firmenwagen zurückgelegt worden.“ Bei einer durchschnittlichen CO2-Emission von 140 Gramm pro Kilometer wurden mit den Mieträdern so 858 Kilogramm CO2 eingespart – das entspricht in etwa dem Verbrauch einer deutschen Privatperson pro Monat. Die Nutzung der Mieträder hat für bahn.business-Kunden noch mehr Vorteile: Sie sind flexibel einsetzbar und kostensparend. Quelle: Deutsche Bahn / DMM

Geschäftskunden radeln Rekordstrecke
Schließen