Automobil

12. Februar 2017 | Von: Gernot Zielonka

Genf - attraktive neue Geschäftswagen

An sich ist der Genfer Autosalon nichts Besonderes. Er ist eine kleine überschaubare Autoshow, bei der zumeist gezeigt wird, was Wochen vorher schon die Hersteller und Importeure auf ihren Websiten präsentieren oder sogar schon in Detroit oder Los Angeles zu sehen war. Nachstehend einige der wichtigsten Fahrzeuge, die im Palexpo stehen und die als Geschäftswagen in Frage kommen.

Drei Stars hat Genf: Den neuen BMW 5er Touring, den neuen Opel Insignia und den Porsche Panamera Sport Tourismo. Den neuen 5er-Kombi der Oberklasse haben wir bereits vorgestellt. Er erscheint im Markt im Juni 2017. Ebenfalls in der automobilen Oberklasse angesiedelt ist Porsches Panamera-Derivat Sport Turismo. Das Serienmodell kommt vermutlich noch in diesem Jahr auf die Straßen.  

Der Star der Mittelklasse wird der neue Opel Insignia. Am Genfer See stehen beide Varianten, die Limousine, die zusätzlich auf die Bezeichnung „Grand Sport“ hört und der Kombi mit der bekannten Bezeichnung Sports Tourer. In Sachen Technik und Konnektivität soll beide Neulinge Richtung Obere Mittelklasse positioniert werden. Die Allradversion wird mit einem neuen Achtstufen-Automatikgetriebe bestückt. Außerdem steht der City-Crossover Crossland X, der kleine Bruder des Mokka X und „Nachfolger“ des Meriva am Stand der Rüsselsheimer. Der Crossland X verspricht hohen Nutzwert bei gleichzeitig sehr attraktivem Preis. Im Markt voraussichtlich im Herbst.  

Auch die Marke Volkswagen lässt aufhorchen. Die Wolfsburger zeigen den VW Arteon, Nachfolger des einstigen CC und des Phaeton. Das viertürige Coupé wird mit 4,90 m Länge eine interessante Alternative zum hauseigenen Konkurrenten aus Ingolstadt. Europa-Premiere feiert die Langversion des Tiguan namens Tiguan Allspace, der vor allem wesentlich mehr Platz im Fond bietet und einen immens großen Kofferraum (730 bis 1.770 l) aufweist.    

Die sehr erfolgreiche tschechische Tochter Škoda ist mit ihrem Kodiaq Sportsline vertreten und der weiteren Version Kodiaq Scout mit ganz besonderer Offroad-Beplankung.  

Bei Land Rover hat das Management erkannt, dass die Briten nicht um ein SUV Coupé herum kommen. Nach dem immensen Erfolg von BMW mit X6 und X4 wird mit dem Velar ein dreitüriges SUV-Coupé auf Basis des Range Rover Sport geben.  

Wie DMM bereits berichtete, wird Volvo nach der Präsentation der kompletten 90er-Familie nun auch die Mitteklasse der 60er-Familie runderneuern. Und so steht denn in Genf der XC60. Optisch und technisch stark dem XC90 angenähert hat der Bestseller der Schweden allemal das Zeug dazu, diese Position zu verteidigen.   Nicht untätig war auch Ford. Die Kölner zeigen ihren neuen Fiesta, der dem Kleinwagensegment entwachsen ist und im Kompaktsegment auf Kundenfang gehen soll. Der Fiesta 2017 hat ein schickes Kleid und jede Menge technische Finessen erhalten.  

Kia, zuletzt in Deutschland etwas neben der Erfolgsspur, zeigt die Neuauflage des Kia Picanto, ein attraktives und in Sachen Design sehr gekonntes Angebot der kleinsten Pkw-Klass. Voraussichtlich ab Sommer zu haben. DMM

Schließen