Automobil

13. Februar 2018 | Von: Julia Zielonka

Mehr Blockabfertigung Richtung Tirol

Geschäftsreisende, die über die A 93 (Inntaldreieck – Kufstein) nach Tirol fahren wollen, müssen sich in diesem Jahr noch häufiger auf Behinderungen einstellen, denn das österreichische Bundesland weitet nach Aussage des Tiroler Landeshauptmanns Platter die im Herbst 2017 eingeführten Lkw-Blockabfertigung deutlich aus. Auch auf den Pkw-Verkehr hat das massive Auswirkungen.

Immer dann, wenn es die österreichischen Behörden als sinnvoll erachten, richten sie auf der Inntalautobahn A 12 in Richtung Süden in Höhe der Ausfahrt Kufstein-Nord eine sogenannte Dosierstelle ein. Diese dürfen pro Stunde maximal 250 Lkw passieren. Wird diese Grenze erreicht, müssen die Brummis anhalten. Da für den übrigen Verkehr nur noch eine Fahrbahn zur Verfügung steht, sind die Folge beträchtliche Staus. Diese reichen oftmals bis auf die A 8 (München – Salzburg) zurück. Während die Blockabfertigung bislang nur im Zusammenhang mit Feiertagen aktiviert wurde, kündigte nun der Tiroler Landeshauptmann Platter an, dies auch wegen der Sanierung der Europabrücke auf der Brennerautobahn A 12 bei Innsbruck zu tun. Dies wird erstmals im April der Fall sein und dürfte sich bis in den Sommer hinziehen. Die konkret betroffenen Tage stehen bislang aber noch nicht fest.

Bereits angekündigt sind die folgenden feiertagsbedingten Blockabfertigungen: 

  • Samstag, 31. März (Karsamstag) 
  • Dienstag, 3. April (Dienstag nach Ostern) 
  • Donnerstag, 26. April (wegen Feiertag in Italien am 25. April) 
  • Mittwoch, 2. Mai

Mit der Blockabfertigung will Österreich verhindern, dass sich der Lkw-Verkehr auf der Inntalautobahn A 13 und im Raum Innsbruck staut. Dies ist z.B. der Fall, wenn Lkw-Fahrer wegen eines Feiertags in Österreich auf deutscher Seite warten und nach dem Auslaufen des Lkw-Fahrverbots nahezu gleichzeitig losfahren. Dafür nimmt man Verkehrsbehinderungen in Deutschland in Kauf. Da bei der Sanierung der Europabrücke zeitweise Fahrspuren gesperrt werden müssen, befürchten die Tiroler Behörden Engpässe, die durch einen ungebremsten Lkw-Verkehr zusätzlich verstärkt würden. Deshalb der Beschluss, auch in diesem Fall bereits bei Kufstein eine Blockabfertigung durchzuführen. Quelle: ADAC / DMM

Schließen