AlphaCity ohne Markenbindung

Seine Corporate CarSharing-Plattform AlphaCity öffnet der Mobilitätsdienstleister Alphabet ab sofort für alle Marken und Fahrzeugklassen. Damit geht der Business-Mobility-Anbieter noch individueller auf die Anforderungen seiner Kunden ein.

Mit dem 2011 eingeführten Programm hat sich Alphabet als Marktführer und technologischer Vorreiter im Bereich Corporate CarSharing fest etabliert. Mit AlphaCity lassen sich die leasingfinanzierten Firmenfahrzeuge von Mitarbeitern unkompliziert geschäftlich und privat nutzen. Größter Vorteil: Die sinnvollere Auslastung der Fahrzeuge. Wurden bis dato ausschießlich Fahrzeuge der BMW Group für AlphaCity angeboten, greift das System jetzt viel weiter, indem es fortan für alle Fabrikate offebn ist. 

Und dazu gibt es jetzzt mit maßgeschneiderte Mobilitätslösungen, die sich nicht nur an klassische Firmen-Fuhrparks richten. Denn mit der flexiblen CarSharing-Plattform lassen sich vielfältige Anwendungsgebiete abdecken, etwa im Bereich von Transportunternehmen, bei der Hotellerie und bei Gewerbeparks, bei Wohnanlagen u.a.m.. Neben der problemlose Integration von Bestandsfahrzeugen (Pkw und leichte NFz) in den firmeneigenen CarSharing-Pool ist jetzt auch die Integration von Elektrofahrzeugen verschiedener Hersteller machbar. 

„Unser CarSharing-Angebot AlphaCity für Firmen- und Gewerbekunden wird nun noch attraktiver. Ab sofort lassen sich Fahrzeuge unabhängig von Marke und Fahrzeugklasse in das innovative System integrieren – vom Kleinwagen bis zum Transporter. Damit gehen wir einen wichtigen Schritt hin zu mehr Flexibilität und können noch präziser auf die Vorstellungen unserer Kunden reagieren“, erklärt Ursula Wingfield, Vorsitzende der Geschäftsführung von lphabet Deutschland.

Mit dem markenübergreifenden Angebot spricht Alphabet auch neue Zielgruppen an. So ist AlphaCity nach eigenen Angaben beispielsweise bestens für den Einsatz bei Transport- und Lieferdiensten geeignet. Per Smartphone-App oder Online-Buchungsportal lassen sich die entsprechend ausgerüsteten Fahrzeuge jederzeit reservieren und lokalisieren. Das System zeichnet Datum und Dauer der Fahrt sowie die zurückgelegten Kilometer auf und leitet die Daten zur Abrechnung an die zuständige Kostenstelle weiter. Der Flottenmanager profitiert von der Digitalisierung und Automatisierung der Fahrdaten.

Residential CarSharing. Dieses in der Carsharing-Branche noch unbekannte Modell hat Alphabet für sich entdeckt. EResidantial Carsharing richtet sich an Vermieter von Wohnkomplexen. Die können ihren Mietern die Art des Auto-Teilens anbieten und so gleichzeitig ihren Parkplatzschlüssel reduzieren. Alphabet kümmert sich in enger Abstimmung mit dem Kunden (Vermieter) um den gewünschten Fuhrpark und implementiert das Buchungsportal sowie den schlüssellosen Fahrzeugzugang für die Bewohner eines Wohnkomplexes per App oder Chipkarte. Jede Fahrt wird dann entsprechend den Datenschutzbestimmungen zur präzisen Abrechnung dokumentiert. 

Über die Smartphone-App AlphaGuide können die Nutzer von AlphaCity mit nur wenigen Klicks ihre Buchungen vornehmen und stornieren, den Standort der jeweiligen Fahrzeuge anzeigen lassen oder Preisinformationen abfragen. Die neue Nutzeroberfläche des Buchungsportals bietet den Firmenkunden zudem verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten zur Anpassung an das eigene Corporate Design. Quelle: Aphabet / DMM
 

 

    

          
    
    

 

 

Die aktuelle Ausgabe 10.2018
Liebling der Firmen
Airbnb erfreut sich immer größeren Zuspruchs bei Geschäftsreisenden
DMM zum Blättern ...

Anzeige

Anzeige