Audi: Juni 2018 leicht unter Juni 2017

Gut 164.000 Automobile hat die Audi AG im Juni an Kunden übergeben. Damit lagen die Verkäufe 3,8 % unter dem Ergebnis des entsprechenden Vorjahreszeitraums. In den USA blieben die Verkäufe der Vier Ringe mit einem Plus von 0,3 % auf Vorjahresniveau. In Europa verkaufte der Hersteller 1,8 % weniger als ein Jahr zuvor. Weltweit und über alle Audi-Modelle hinweg stiegen die Auslieferungen seit Jahresbeginn um 4,5 %. Die kumulierten Verkäufe belaufen sich damit auf rund 949.300 Einheiten.

 

„Trotz herausfordernder Rahmenbedingungen haben wir uns dank der positiven Entwicklung im asiatischen Raum und Nordamerika im ersten Halbjahr gut behauptet“, sagt Bram Schot, kommissarischer Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Vertrieb und Marketing der AUDI AG. „Wir erwarten ein forderndes, aber auch spannendes zweites Halbjahr mit weiteren Modellwechseln und der Vorstellung unseres ersten rein-elektrischen Modells, des Audi e-tron.“

In Europa sank die Nachfrage im Juni um 1,8 % gegenüber Vorjahr auf rund 78.750 Autos. Die kumulierten Verkäufe in der Region lagen zur Jahresmitte mit rund 439.450 Einheiten um 4,2 % im Minus. Im Rahmen der Modelloffensive tauscht Audi 2018 in Europa Modelle aus, die rund ein Drittel seines gesamten Absatzes ausmachen. Während im ersten Halbjahr die neu gestarteten Modelle Audi A7 (+41,7 %) und A8 (+21,3%) hohe Zuwächse erzielten, wirkte sich vor allem der anstehende Generationswechsel beim A6 als beliebtes Businessmodell für Flottenkunden noch bremsend auf die Verkaufsbilanz in Europa aus (-10,2 %). Der Marktstart der A6 Limousine steht kurz bevor, im Spätsommer kommt der neue A6 Avant in den europäischen Handel.

In Deutschland standen im Einzelmonat Juni 27.603 Kundenauslieferungen für ein Minus von 2,5 %. Im zweitgrößten europäischen Markt Großbritannien setzte Audi im vergangenen Monat 14.502 Automobile ab (-4,7 %). Im Jahresverlauf liegen die britischen Verkäufe (-0,9 % auf 89.232 Einheiten) nur leicht hinter dem starken Vorjahreswert. Unter den weiteren Kernmärkten Europas meldeten für den Monat Juni insbesondere Spanien (+8,6 % auf 5.662 Autos) und Italien (+6,8 % auf 6.765 Autos) Wachstum. Auch kumuliert zählte Italien im ersten Halbjahr (+1,5 % auf 35.523 Autos) zu den erfolgreichsten europäischen Exportmärkten, gefolgt von Spanien mit 31.505 Auslieferungen (+4,1 %).

Wichtige Impulse für die europäischen Verkäufe setzte der Q2. Mit einer Absatzsteigerung von 7,8 % und rund 45.950 verkauften Einheiten in den ersten sechs Monaten ist er das drittbeliebteste Modell bei den europäischen Audi-Kunden. Quelle: Audi / DMM

Die aktuelle Ausgabe 09.2018
Intelligent unterwegs
Beim Bodentransport und in der Luft gibt es viel Verbesserungs-potenzial.
DMM zum Blättern ...

Anzeige

Anzeige