Dickes Minus beim Flottenmarkt

Im Mai 2018 gaben die Pkw-Neuzulassungen spürbar nach, was teilweise auf ein schlechteres Abschneiden des Flottenmarkts zurückzuführen ist. Der Transportermarkt glänzt dagegen weiter mit soliden Wachstumsraten.

Nach einem deutlichen Zuwachs im April musste der deutsche Pkw Markt im Mai 2018 ein Minus von 5,8 % im Vergleich zum Vorjahresmonat hinnehmen. Hauptgrund war wohl das Fehlen zweier Arbeitstage im Vergleich zum Mai 2017. Bereinigt um diese Differenz verringert sich der Rückstand auf nur noch 0,9 %, wobei hier ein eventueller Effekt durch die angefallenen Brückentage nicht berücksichtigt ist. Innerhalb der Marktsegmente fiel das unbereinigte Minus im Relevanten Flottenmarkt mit 12,0 % auf 68.971 Einheiten besonders deutlich aus. Der Privatmarkt beendete den Mai dagegen noch knapp oberhalb des Vorjahresmonats (+ 1,4 %) und ermöglichte so Herstellern und Handel, die Zulassungen auf Sondereinflüsse weiter zurückzufahren (‑ 8,6 %).

Ein zweistelliger Rückgang im Relevanten Flottenmarkt ist sicherlich ein Grund, genauer hinzuschauen. Allein durch die fehlenden Arbeitstage lässt sich das Minus nicht erklären, denn auch bereinigt bleibt der Abstand zum Vorjahr mit 7,5 % deutlich. Allerdings war der Mai 2017 mit mehr als 78.000 Neuzulassungen und einem Zuwachs von 16,0 % im Vergleich zu 2016 ein herausragend starker Monat für den Flottenmarkt, sodass ein Teil des Rückgangs in diesem Jahr auf Basiseffekte zurückzuführen ist. Darüber hinaus fällt auf, dass der Dieselanteil in Flotten erneut nachgegeben hat. Möglicherweise macht sich nun, mit einem Abstand von gut zwei Monaten, die Verunsicherung durch das Dieselurteil bemerkbar, weil der eine oder andere Fuhrparkleiter Bestellungen verschoben hat. Es gibt nach DMM-Informationen aber auch viele Fuhrparkverantwortliche, die inzwischen umdenken und mit Hybriden liebäugeln.

Auch die Autovermieter waren im Mai weniger kauffreudig. Sie nahmen den Herstellern nur 32.824 Kfz ab, was einem Minus von 14,1 % entspricht.

Insgesamt bleiben die Rahmenbedingungen für den Flottenmarkt weiterhin gut, nicht nur durch die robuste Konjunktur, sondern auch weil der steigende Fahrzeugbestand regelmäßige Ersatzinvestitionen erfordert. Daher werden die Auswirkungen von Dieselskandal und WLTP-Einführung die Neuzulassungen in Flotten nur kurzfristig beeinträchtigen. Anders sieht es für den Privatmarkt aus, wo mit dem Auslaufen der Dieselprämien spätestens im August die Neuzulassungen unter das Vorjahresniveau fallen werden. Quelle: Dataforce / DMM

Die aktuelle Ausgabe 11.2018
DB kündigt Strategie zu mehr Pünktlichkeit an
NDC - Travelmanager sind skeptisch
DMM zum Blättern ...

Anzeige

Anzeige