Erster Wasserstoffzug vom EBA zugelassen

Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) hat dem „Coradia iLint“ von Alstom die Zulassung für den Fahrgastbetrieb auf dem deutschen Schienennetz erteilt.

EBA-Präsident Gerald Hörster überreichte dem Unternehmen die Inbetriebnahmegenehmigung in Berlin. Es handelt sich um den weltweit ersten Personenzug, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle angetrieben wird. Dadurch können die Fahrzeuge auch auf nichtelektrifizierten Strecken im Regionalverkehr emissionsfrei eingesetzt werden.

Der Beauftragte der Bundesregierung für den Schienenverkehr, Enak Ferlemann: „Weltpremiere in Deutschland: Mit der Genehmigung durch das Eisenbahn-Bundesamt schicken wir den ersten Personenzug mit Brennstoffzellentechnologie aufs Gleis. Das ist ein starkes Zeichen für die Mobilität der Zukunft. Wasserstoff ist eine echte emissionsarme und effiziente Alternative zum Diesel. Insbesondere auf Nebenstrecken, an denen Oberleitungen unwirtschaftlich oder noch nicht vorhanden sind, können diese Züge sauber und umweltfreundlich unterwegs sein. Deshalb unterstützen und fördern wir die Technologie, um sie weiter in die Fläche zu bringen.“

Der Präsident des Eisenbahn-Bundesamtes, Gerald Hörster: „Innovationen sind wichtig für den Verkehrsträger Schiene. Dem EBA ist es ein Anliegen, dass technische Neuerungen auch in die Praxis Eingang finden. Das Projekt hat gezeigt, dass das behördliche Zulassungsverfahren einer zügigen Realisierung innovativer Projekte nicht entgegensteht.“ Quelle: Alstom / DMM

Die aktuelle Ausgabe 09.2018
Intelligent unterwegs
Beim Bodentransport und in der Luft gibt es viel Verbesserungs-potenzial.
DMM zum Blättern ...

Anzeige

Anzeige