Klimawandel wird Luftfahrt beeinträchtigen

Die Europäische Flugsicherung zeigt sich besorgt über den Klimawandel und dessen Auswirkungen auf die zivile Luftfahrt. Besonders schlimm: Die Branche ist auf die Herausforderungen schlecht vorbereitet, auch wenn sie sich auf das globale Emissionshandelssystem Corsia geeinigt hat. Aber darum geht es im Grunde genommen gar nicht so sehr. Vielmehr steht die Sicherheit beim Fliegen auf dem Spiel.

US-amerikanische Forscher und solche aus Asien befürchten, dass die Luftfahrt durch den Klimawndel sehr viel unsicherer werden wird. Ursaächlich dafür werden mächtige Turbulenzen vor allem über den sich stark erwärmenden Weltmeeren, insbesondere dem Pazifik. Passagiere müssen sich bei Transpazifik- bzw. Transatlanrtikdlügen auf sehr unruhige Flüge einstellen, die Szenarien gehen sogar so weit, dass es künftig durchaus auch zu Abstürzen kommen kann.

Schwere Turbulenzen könnten zur Mitte des Jahrhunderts mehr als doppelt so häufig vorkommen wie derzeit noch. Zu diesem Ergebnis kommt Paul Williams von der Universität Reading (UK) anhand verschiedener Modellrechnungen. Wegen der verbesserten Technik in modernen Flugzeugen sei aber nicht unbedingt mit mehr Verletzten oder Todesopfern durch Turbulenzen zu rechnen, schreibt Williams im Fachmagazin "Advances in Atmospheric Sciences". Prognose von Klimaforschern besagen, dass sich etwa zur Mitte des Jahrhunderts der CO2-Gehalt der Luft gegenüber dem vorindustriellen Zeitalter verdoppelt haben könnte. Sollte das der Fall sein, wird die Zahl leichter Turbulenzen im Durchschnitt der Berechnungen um 59 % steigen, die mittelschwerer um 94 % und die schwerer um 149 %. Allerdings haben die Cockpitbesatzungen dank LIDAR-Technik (Light Detection and Ranging) an der Flugzeugspitze könnten künftig die Möglichkeit, Turbulenzen in 10 bis 15 km Entfernung zu erkennen, was freilich auch nur knap 1 bis 2 Minuten Vorwarnzeit für die Passagiere bedeutet. 

Laut Eurocontrol rechnen 57 % der befragten europäischen Luftfahrtunternehmen damit, dass die Folgen des Klimawandels ihr Geschäft bis 2050 beeinflussen werden. Und sogar 86 % halten Maßnahmen jetzt oder in der Zukunft für nötig. Doch nur 52 % haben mit der Planung begonnen, was immer das heißen mag.

Um erneut auf die Risiken hinzuweisen, weist Eurocontrol auf fünf Klimaeffekte und ihre Folgen auf die Luftfahrt hin:

Risikofaktor Temperatur. Europa erwärmt sich weiterhin schneller als der globale Durchschnitt, Skandinavien mehr im Winter, Südeuropa im Sommer. Die Folgen können saisonale und geografische Änderungen bei der touristischen Nachfrage sein. Hitzeschäden bei der Infrastruktur. Sehr negative Auswirkungen auf das Leistungsvermögen der Flugzeuge.

Risikofaktor Regen und Schnee. Insgesamt wird es weniger Schnee geben, dafür aber heftigere Schneefall-Ereignisse. Weniger Regen wird es im Süden geben, mehr im Norden. Es wird immer öfter zu massiven Regenfällen kommen mit der Folge, dass mit noch mehr Verspätungen und Annullierungen zu rechnen ist. Flughäfen und deren Zufahrtsrouten werden zunehmend überflutet. 

Risikofaktor Stürme. Bei den Wettervorhersagen wird es größere Unsicherheiten geben; immer häufiger ereignen werden sich mächtige Stürme, heftige Gewitter mit Niederschlag und starken Winden können Schäden an Flugzeugen und Infrastruktur verursachen. Folgen werden weitere Verspätungen, Umleitungen, höherer Treibstoffverbrauch und Schlimmeres sein.

Risikofaktor Meeresspiegel. Langfristig steigt der Meeresspiegel an. Die Unsicherheit über Sturmfluten wächst. Folgen: Vorübergehender oder dauerhafter Verlust von Flughafen-Kapazitäten, -Zugang und -Infrastruktur. Netzwerkstörungen.

Risikofaktor Wind. Es wird zu Änderungen bei der Stärke, Position und Krümmung von Jetstreams kommen, zu Änderungen der vorherrschenden Windrichtungen, zur Zunahme extremer Windgeschwindigkeiten im Norden und im Zentrum Europas. Folgen: Zunahme von Turbulenzen in wolkenfreier Luft. Größere Schwankungen bei Zeiten und Routen von Transatlantikflügen. Änderungen beim Seitenwind beeinflussen Flughafenkapazitäten. Betriebsstörungen.

In einem noch ausstehenden detaillierten Bericht zum Thema Klimawandel will Eurocontrol darauf eingehen, wie die Luftfahrt sich auf all dies vorbereiten kann. Quelle: Advances in Atmospheric Sciences / Eurocontrol / DMM

 

Die aktuelle Ausgabe 07/08.2018
Das Tagungsland
Neue Generation von Businesstravellern - Millennials sind online und sicherheitsaffiner. DMM zum Blättern ...

Anzeige

Anzeige